Wie läuft die SKS-Prüfung ab?

Theorie-Prüfung:
Die schriftliche Prüfung zum Erwerb des SKS wird in zwei Teilen abgelegt:
Bearbeitung eines Fragebogens (Zeit: 90 Minuten)
Bearbeitung einer Kartenaufgabe (Zeit: 90 Minuten)
1. Fragebogen
Jeder Fragebogen besteht aus 30 Fragen, die wie folgt aus dem amtlichen Fragenkatalog ausgewählt werden:
9 Fragen aus dem Fach Navigation
7 Fragen aus dem Fach Schifffahrtsrecht
5 Fragen aus dem Fach Wetterkunde
9 Fragen aus dem Fach Seemannschaft
Für die Bearbeitung des Fragebogens stehen 90 Minuten zur Verfügung. Jede Antwort wird mit 0 oder 1 oder 2 Punkten bewertet. Halbe Punkte werden nicht vergeben. Es können also maximal 60 Punkte erreicht werden. Das Ergebnis wird wie folgt bestimmt:
32 Punkte oder weniger: nicht bestanden
33 – 38 Punkte: mündliche Prüfung erforderlich
39 – 60 Punkte: bestanden
2. Kartenaufgabe
Jede Kartenaufgabe besteht aus 15 Fragen mit jeweils 1 – 2 Teilen, von denen etwa 3 Fragen die Gezeitenkunde betreffen. Für die Bearbeitung der Fragen werden die im Kopf der Kartenaufgabe genannten Hilfsmittel sowie Navigationsbesteck benötigt. Es stehen 90 Minuten zur Verfügung. Jede Antwort wird mit 0 oder 1 oder 2 Punkten bewertet. Halbe Punkte werden nicht vergeben. Maximal 30 Punkte können erreicht werden. Das Ergebnis wird wie folgt bestimmt:
16 Punkte oder weniger: nicht bestanden
17 – 19 Punkte: mündliche Prüfung erforderlich
20 – 30 Punkte: bestanden
Hinweis zur Theorieprüfung:
Die theoretische Prüfung kann auf Wunsch auch in zwei Teilen (Fragebogen und Kartenaufgabe) zu unterschiedlichen Zeiten abgelegt werden.
Praxis-Prüfung:
Die praktische Prüfung muss auf einer hochseegängigen Yacht im Küstenbereich durchgeführt werden. Sie dauert pro Prüfling max. 30 Minuten und besteht aus folgenden Prüfungsteilen:

Pflichtmanöver:

  • Rettungsmanöver unter Segel
  • Rettungsmanöver mit Maschinenunterstützung
  • Rettungsmanöver mit Antriebsmaschine
  • Ablegen mit Antriebsmaschine
  • Anlegen mit Antriebsmaschine
  • Wenden oder Halsen/Q-Wende
  • Beidrehen/Beiliegen

Zunächst müssen die o.g. Pflichtmanöver bestanden werden (max. 2 Versuche), danach wird eine Auswahl aus weiteren Aufgaben verlangt: Sicherheitseinweisung, Notrolle, Lifebelt, Leinenführung beim An-/Ablegen,Segel setzen/bergen, Reffen, Aufschießer, Drehen und/oder Aufstoppen auf engstem Raum unter Motor, Ankern, Bestimmung von Schiffsort und Kurs, GPS, Arbeiten mit Kompass, Wetterinstrumente, Wetterlage zum Zeitpunkt der Prüfung.
Zeitlicher Ablauf
Alle Prüfungsteile (Fragebogen, Kartenaufgabe und Praxisprüfung) müssen innerhalb von zwei Jahren abgelegt werden. Eine Verlängerung ist nicht möglich (auch keine Ausnahmen)!!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.